Städt. Fachschule
für Augenoptik








Der Meistertitel im Augenoptiker-Handwerk

Der Titel einer Augenoptikermeisterin bzw. eines Augenoptikermeisters ist in der deutschen Bevölkerung so sehr bekannt und geachtet. Deshalb ist der zusätzliche Erwerb dieser Berufsbezeichnung unbedingt zu empfehlen.

Die Meisterprüfung im Augenoptiker-Handwerk wird von der Handwerkskammer abgenommen. Die Absolventen der Städt. Fachschule für Augenoptik sind von der Handwerkskammer München dabei von den Prüfungsteilen I, II und III befreit - sie brauchen nur noch die Prüfung in Teil IV (Berufs- und Arbeitspädagogik) abzulegen, um zusätzlich zur/zum Staatlich geprüften Augenoptiker/in auch noch den begehrten Meistertitel zu erwerben.

Die Vorbereitung auf die Prüfung in diesem Teil und die Abnahme der Prüfung selbst  sind in den Unterrichtsablauf an der Fachschule integriert. Die Teilnahme an dieser Prüfung ist freiwillig.

Am Jahresende findet für die frischgebackenen Meisterinnen und Meister jeweils die große Meisterfeier der Handwerkskammer für München und Oberbayern statt. Dort erhalten die Fachschulabsolventinnen und -absolventen dann noch das Schmuckblatt zu ihrem Meisterprüfungszeugnis: den Meisterbrief.

Mit abgelegter Meisterprüfung führen die Absolventinnen und Absolventen der Städtischen Fachschule für Augenoptik den Titel "Staatlich geprüfte Augenoptikerin und Augenoptikermeisterin" bzw. "Staatlich geprüfter Augenoptiker und Augenoptikermeister". Sie dürfen und können nun auch Lehrlinge im Augenoptiker-Handwerk ausbilden, um ausreichend Berufsnachwuchs sicherzustellen.


Zurück zum Bildungszentrum

FFA - Städt. Fachschule für Augenoptik

Meistertitel im Augenoptiker-Handwerk

Zurück zu den Bildungszielen


Die Lerninhalte der Städt. Fachschule für Augenoptik gehen über die Anforderungen der Meisterprüfung hinaus, so muss mit erfolgreich abgelegter Staatlicher Abschlussprüfung nur noch Meisterprüfungsteil IV abgelegt werden muss, will man auch den Meistertitel führen.