Städt. Fachschule
für Augenoptik








Allgemeine Fachhochschulreife

Um die bundesweit gültige und auch im Ausland in der Regel anerkannte allgemeine Fachhochschulreife zu erlangen, können sich die Studierenden der Fachschule gegen Ende des zweiten Schuljahres freiwillig einer vom Bayerischen Kultusministerium angebotenen Ergänzungsprüfung im Fach Mathematik unterziehen.

Zulassungsvoraussetzung ist lediglich die Teilnahme am ansonsten im zweiten Schuljahr freiwilligen Unterricht im Fach Mathematik. Wie bei der Staatlichen Abschlussprüfung, gehen auch hier die im Laufe des zweiten Jahres abgelegten Leistungsnachweise mit 50% in das Prüfungsergebnis ein.

Soweit Sie beabsichtigen im Anschluss an die Fachschule für Augenoptik ein Hochschulstudium aufzunehmen, erhalten Sie die für die Immatrikulation an der Hochschule notwendigen Zeugnisse bereits so rechtzeitig vor Schuljahresende, dass Sie die bundesweit festgelegten Einschreibtermine problemlos wahrnehmen können.

Schülerinnen und Schüler, die sich nach Abschluss ihrer Berufsausbildung bereits zweimal ohne Erfolg einer Prüfung zur Erlangung oder zum Nachweis der Fachhochschulreife unterzogen haben, werden zu dieser Ergänzungsprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife nicht zugelassen.

Man darf mit dem Abschlusszeugnis bereits studieren, warum sollte man dann noch zusätzlich eine Prüfung zur Fachhochschulreife machen?

Die mit dem Abschlusszeugnis erworbene Hochschulzugangsberechtigung für beruflich qualifizierte Bewerber ist gleichwertig zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Allerdings vergeben die Universitäten und Fachhochschulen in nachgefragten Studiengängen in der Regel nur einen geringen (einstelligen) Prozentsatz ihrer Studienplätze an diesen Bewerberkreis. Die Chance auf einen Studienplatz an einer Fachhochschule in einem Studiengang mit hoher Nachfrage ist deshalb mit der abgelegten Ergänzungsprüfung und der damit erworbenen allgemeinen Fachhochschulreife deutlich größer.

Sofern Sie nach dem Fachschulbesuch das Studium an einer Universität oder Fachhochschule in einem eher technisch oder betriebswirtschaftlich geprägten Bereich anstreben, empfiehlt sich auf jeden Fall die (freiwillige) Teilnahme am Mathematikunterricht des 2. Jahres und an der Ergänzungsprüfung - hier findet eine direkte Vorbereitung auf die an Hochschulen verlangte Mathematik statt.

Zurück zum Bildungszentrum

FFA - Städt. Fachschule für Augenoptik

Allgemeine Fachhochschulreife

Zurück zu den Bildungszielen